Welcome season 2023 – Neues Jahr, neues Glück

Wir schreiben seit einigen Tagen das Jahr 2023, und noch immer begleiten uns so unschöne Dinge wie ein Krieg vor unserer Haustür, die schwierig zu beurteilende Lage mit der Pandemie (oder ist es doch schon eine Endemie?!?) und das immer noch ungelöste Klima-Problem.

Nichts desto trotz wollen wir an dieser Stelle einen kleinen Ausblick wagen, auf das was uns diese Saison erwarten könnte:

Die meisten Termine stehen schon fest, und zwar sind das für mich im Wesentlichen die folgenden:

  • 18.05. – 29.05.2023 Jahresauftakt Training und Bildungsmaßnahme Walldürn
  • 08.06. – 11.06.2023 Salzmann-Cup, Uelzen (Niedersachsen)
  • 26.07. – 06.08.2023 Weltmeisterschaft UNL + ADV in Torun (Polen)
  • Für die national ausgetragene zentrale Landesmeisterschaft gibt es Stand heute offiziell leider immer noch keinen Ausrichter (Bei Interesse bitte unter https://bit.ly/3vWdkuA nachschauen)

Was die zu fliegenden Figuren der Free Known angeht, so erwarten uns folgende Aufgaben:

Und in der Advanced Klasse:

Zusammenfassend beinhalten sicherlich beide Figurensets einige herausfordernde Elemente, so dass die ersten Versuche im Flug zeigen müssen, wie man das ganze zu einem sicher fliegbaren Programm zusammenbasteln kann.

Los geht die Trainings-Saison für mich und viele andere wie in all den vergangenen Jahren bei Schorsch Dörder und Tobias Loskarn in Walldürn.

Mit dem Fox im Rückenflug über Walldürn

Tobi, der seit ein paar Jahren fest an der Seite von Schorsch sitzt, hat dabei ganz viel von Schorsch lernen können, um so seine Erfahrung zumindest teilweise für die nächsten Jahre zu „konservieren“.

Der Verlust von Manfred Echter zum Ende des letzten Jahres hat uns einmal mehr gezeigt, dass wir uns rechtzeitig darum bemühen müssen, den reichhaltigen Erfahrungsschatz unserer eigenen Trainer / Lehrer / Schiedsrichter und Vorbilder auf junge Schultern zu verteilen.

Manfred Echter ( * 16.08.1940 – ✝ 31.12.2022 )

Manfred, du wirst immer einen Platz in unserer Mitte haben!

Jedenfalls ist der Prozess des Generationenwechsel in vollem Gange. Es wird aber sicherlich noch einigen Jahre dauern, bis wir diesen vollständig vollzogen haben werden.

Zum ebenfalls feststehenden Termin geht es dann kurz nach dem Training in Walldürn mit dem in Uelzen ausgetragenen Salzmann-Cup auf den ersten Wettbewerb der Saison 2023.

Aufkleber Salzmann-Cup

Dort werden wir unsere vorher eingeübten Free Knowns das erste Mal einer voll besetzten Jury präsentieren dürfen. Sicherlich wird man mit den Erkenntnissen aus dieser „Generalprobe“ vielleicht noch die ein oder andere Änderung vornehmen, um dann mit dem möglichst perfekten Programm auf die WM gehen zu können.

Die auf dem Kopps-Über-Treffen in Koblenz erstmalig veröffentlichten Ranglisten der beiden Klassen zeigen, dass zumindest in der ADV-Nationalmannschaft einige „Neulinge“ mit zur WM fahren dürfen. In der UNL wird es bis auf ein paar kleine Änderungen keine sehr großen Veränderungen geben.

https://www.daec.de/sportarten/segelflug/segelkunstflug/

Die Richtlinien sind allerdings auch Pandemiebedingt so angepasst worden, dass nicht nur die Wettbewerbe der vergangenen drei Jahre gewertet werden, sondern der letzten drei Wettbewerbssaisons.

Nur so ist eine einigermaßen faire Beurteilung der Leistungen möglich, da sonst zu wenig Wettbewerbsergebnisse in die Bildung der Rangliste mit einfließen würden.

Das würde statistische „Ausreißer“ in positiver sowie negativer Hinsicht zu wenig ausgleichen…

Nachdem die ursprüngliche Planung den Ausrichter Pociūnai in Litauen vorsah, hat allerdings die Rückgabe der bereits vergebenen WM durch den Ausrichter dazu geführt, dass nun Torun in Polen als Ausrichtungsort für die WM durch die CIVA bestätigt worden ist.

Der Flugplatz Torun ohne ausgelegte Box aus der Luft betrachtet

Das bedeutet für viele Teilnehmer ein bereits gewohntes Pflaster. Nach den Erfahrungen der letzten Wettbewerbe, die dort durchgeführt worden sind, sicherlich keine allzu schlechte Wahl.

Im Herbst 2023 stehen dann wie üblich noch einige Doppelsitzer Wettbewerbe an, die traditionell dafür geflogen werden, um den Nachwuchs an den Wettbewerbskunstflug heran zu führen. Und das sowohl auf Seiten der Piloten, als auch auf Seiten der Schiedsrichter…

Aus der Sicht des Safety Piloten im Twin beim Bayern DoSi

Denn auch hier müssen wir uns bei Zeiten um ausreichend Nachwuchs kümmern, da wir sonst irgendwann nicht mehr in der Lage wären, unseren schönen Sport auszuüben.

Das soll es an dieser Stelle erst mal wieder gewesen sein.

Wir alle freuen uns auf eine hoffentlich Unfallfreie Saison 2023, mit der wir uns ein weiteres mal an die so viel beschworene „Normalität“ heranarbeiten können.

Es bleibt also spannend, und wie immer können die Ergebnisse auf den einschlägigen Seiten verfolgt werden.

https://linktr.ee/acroglider1187

Bis dahin – Euer Dideldum 😉




Kommentar verfassen

Create a website or blog at WordPress.com von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: